Die Trend-Farben

Dieses Jahr setzen viele Hausbesitzer auf moderne und neutrale Farben. Schwarz, Anthrazit und Grau sind sehr beliebt. Eine klassische Optik, die bei Dachpfannen bislang nicht sehr hÀufig vertreten ist. Es verleiht dem Haus direkt einen edlen Touch und glÀnzt besonders schön im Sonnenlicht. Wenn man schon Solarzellen auf dem Dach besitzt, oder es irgendwann mal möchte, passen diese sich farblich optimal dem Design an. Wer es lieber noch eleganter haben möchte und nicht so extravagant, der greift am besten zu einer matten Beschichtung. So wirkt das Haus optisch sehr modern.

Die ideale Form

Erst mal ist zu unterscheiden, ob man Steine oder Ziegel verwenden möchte. Wenn man die Entscheidung aus ökologischer Sicht betrachtet, mĂŒsste man eher zu Dachsteinen greifen, da diese energiesparender produziert und angebracht werden können. Die flache Form passt aber auch besser zum aktuellen Trend hinsichtlich Farbe und Beschaffung.

Wem dieser ganze gradlinige, moderne Trend ĂŒberhaupt nicht gefĂ€llt, greift vielleicht eher zu etwas wĂ€rmeren Farben. Dunkle Rottöne sind ebenfalls ein Trend dieses Jahr, auch diese können sehr modern wirken, wenn sie mit gradlinigen Formen kombiniert werden.

Besonderheiten

Noch mal zum Thema Beschichtung: Eine technische Neuheit bezieht sich auf Pigmente in der OberflĂ€che der Dachpfannen, die fĂŒr besseren Hitzeschutz sorgen. Diese Eigenschaft ergĂ€nzt die DĂ€mmung unterm Dach.

Gut aussehen ist nicht alles, auch DĂ€mmung und Schutz sind wichtige Aspekte. Mit einer doppelten Putz-Schicht zwischen den Dachpfannen kann man das Dach vor beispielsweise Moos schĂŒtzen und so zur Langlebigkeit verhelfen und dafĂŒr sorgen, dass es seltener gereinigt werden muss.

Auch ein GrĂŒndach ist deutlich im Trend. FĂŒr umweltbewusste Menschen ist dies eine Überlegung, die nicht nur zur Feinstaubfilterung und Luftbefeuchtung beitrĂ€gt, sondern auch das GebĂ€ude kĂŒhlt und Regenwasser natĂŒrlich verarbeitet. Zudem sieht diese Dachvariante auch sehr individuell aus und ist ein echter Hingucker!

Lassen Sie sich in jedem Fall vorab vom Fachmann beraten. Was man beachten muss und welche Varianten im Rahmen des Möglichen liegen, ist bei jedem Objekt verschieden. ErzĂ€hlen Sie uns von Ihren Ideen und wir gestalten gemeinsam einen Plan fĂŒr Ihr Dach. Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

 

Bildquelle: Pixabayuser Barni1
Dach-Trends 2018