Das Wetter in Deutschland ist nicht immer das gelbe vom Ei. Viele genießen im Sommer jeden Sonnenstrahlen, den sie erwischen können. Doch viele bedenken nicht, dass auch im Winter die Sonne scheint. Die Temperatur ist dabei nicht entscheidend. Es heißt sogar, dass Solaranlagen bei kälteren Temperaturen besser funktionieren sollen. Saubere Energie wird produziert solange es hell ist. Nur sind die Tage im Winter einfach nicht so lang wie im Sommer. Auch Schnee ist in dem Ausmaß der Wetterverhältnisse in Deutschland kaum ein Problem. Meist rutscht er an der glatten Oberfläche direkt runter. Sollte bei einem heftigen Schneesturm allerdings doch mal mehr liegen bleiben, sollte man seinen Dachdecker kontaktieren. Dieser entfernt dann die Schneemassen schnell und sicher, damit die Traglast nicht überlastet wird.

Es stimmt allerdings schon, dass im Winter nicht genug Sonnenenergie ankommt, um den gesteigerten Energieverbrauch eines Haushaltes abzudecken. Meist deckt die Solaranlage dann nur ca. 20% des Energieverbrauchs ab und wärmt das gebrauchte Wasser nur vor. Darum ist es eine sinnvolle Möglichkeit, die Energie für den Winter zu speichern oder zumindest anderweitig zu verwenden.

Zwei Möglichkeiten für die überschüssige Energie im Sommer:

  1. Saisonaler Speicher: Hier kann die überschüssige Wärme, die im Sommer nicht benötigt wird, für den Winter gespeichert werden.
  2. Thermie Kühlung: Mit einer sogenannten Absorptionskälteanlage wird die Wärmeenergie im Sommer umgewandelt und als Kühlung für die Räumlichkeiten verwendet.

Unser Fazit

Meistens werden Solarsysteme auch mit anderen Systemen kombiniert, so kann ebenfalls eine nachhaltige Lösung entstehen. Eine Photovoltaik Anlage in Kombination mit einer Elektroheizung kann im Winter zwar nicht den kompletten Haushalt abdecken, aber ca. 50% des Strombedarfs bereitstellen. Trotzdem ist es eine attraktive alternative gegenüber fossilen Brennstoffen. Durch gute Dämmung und einer Speichermöglichkeit kann die Effizienz Ihrer Anlage ebenfalls deutlich gesteigert werden. Die nachhaltige Energieversorgung versorgt Sie im Winter also nicht ohne zweite Energiequelle, dennoch sparen Sie erheblich Kosten über das Jahr gesehen und tun gleichzeitig der Umwelt noch etwas Gutes.

Kompetente und ausführliche Beratung ist das A und O

Lassen Sie sich vorher genaustens Beraten über alle Möglichkeiten der nachhaltigen Energieversorgung. Wir schätzen für Sie die Zeit bis zu der Amortisierung und zeigen Ihnen alle Vor- und Nachteile auf. Dazu begleiten wir Sie natürlich von der ersten Beratung über die Montage bis zur Einführung der der Solaranlage. Wenn Sie darüber nachdenken ob Solarenergie das Richtige für Ihr Haus ist, kontaktieren Sie uns am schnellsten direkt über unser Kontaktformular.

Bildquelle: Pixabay-User torstensimon
Solaranlagen im Winter?